Suche
Close this search box.

Fem7 Conti

Medikament ab

27,23 

Fem7 bei Wechseljahresbeschwerden

Frauen in der Menopause leiden an unterschiedlichen Wechseljahresbeschwerden. Hierzu gehören zum Beispiel Schlafprobleme, Hitzewallungen oder auch starke Schweißausbrüche. Doch auch andere Symptome können während der Menopause auftreten. Es gibt unterschiedliche Medikamente, die von Ärzten an Patientinnen verschrieben werden, die an solchen Beschwerden leiden. Nicht nur Tabletten werden mittlerweile von Ärzten verschrieben, auch Hormonpflaster, wie das Fem7 wird immer häufiger von Ärzten an Frauen mit Wechseljahresbeschwerden verschrieben.

Online Apotheke

5/5

27,23

Apotheke Service

4/5

29,50

Online Apotheke

4/5

32,50

Fem7 Conti
SKU Fem7 Conti 50 µg/7 µg/24 Kategorie

So funktioniert es

In der Online Apotheke haben Sie die Möglichkeit, eine Online Behandlung zu wählen, sich Rezepte ausstellen zu lassen und einen professionellen medizinischen Service zu wählen. In der Versandapotheke erhalten Sie sowohl eine Rezeptausstellung als auch eine Online Beratung von EU zertifizierten Ärzten. Selbstverständlich beinhaltet der Online Service auch die Medikamenten-Zustellung direkt bei Ihnen zu Hause. In den Online Apotheken erhalten Sie von Beginn bis zum Ende einen professionellen und zuverlässigen Service, was Ihre Gesundheit und die Medikamenten-Auswahl betreffen.

Der Ablauf – die einzelnen Schritte

  1. Gesundheitsfragebogen ausfüllen

Um einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen, müssen Sie mit der Online Behandlung starten. Durch das Ausfüllen des medizinischen Fragebogens erhält Ihr zuständiger Online Arzt einen Einblick auf Ihre Gesundheit, Ihre Vorerkrankungen und Ihren jetzigen Zustand. In der Online Beratung müssen Sie Ihre Symptome beschreiben und Ihren aktuellen medizinischen Gesundheitszustand angeben. Wichtig dabei ist es, dass Sie alles vollständig und vor allem auch wahrheitsgemäß angeben. Versuchen Sie die Informationen so genau wie möglich anzugeben, damit der Arzt Sie bestmöglich behandeln kann.
  1. Wählen Sie die Behandlung

Im nächsten Schritt müssen Sie das gewünschte Medikament auswählen. Es steht Ihnen in der Online Apotheke eine Liste der unterschiedlich angebotenen Medikamente zur Verfügung. Ebenfalls können Sie die Suchfunktion nutzen, um das bevorzugte Medikament schneller zu finden. Alternativ empfiehlt sich eine Standardbehandlung, in welcher Ihnen der Arzt ein geeignetes Medikament für Sie verschreibt. Nachdem Sie die Online Behandlung durchgeführt haben und Ihr Arzt alle angegebenen Informationen geprüft hat, erhalten Sie Ihr Rezept direkt online. Sollte sich das bevorzugte Medikamente für Sie nicht eignen, dann kann Ihnen der Arzt eine Alternative verschreiben oder Sie erhalten die volle Rückerstattung.
  1. Die Lieferung des Medikamentes

Ist die Konsultation abgeschlossen und Sie haben ein Rezept für die Behandlung erhalten, dann müssen Sie nur noch auswählen, wie Sie das Medikament zugesendet haben wollen. Das Rezept, das Ihnen vom Arzt ausgestellt wurde, wird direkt an eine empfohlene Versandapotheke weitergeleitet. Die Versandapotheke wird Ihnen das Medikament schnellstmöglich zuschicken. Die Lieferung dauert in der Regel zwischen 24 und 48 Stunden und erfolgt kostenlos. Es besteht des Weiteren die Möglichkeit, dass Sie sich das ausgestellte Rezept per Post zusenden lassen und das Medikament anschließend in einer Apotheke vor Ort kaufen. Sobald die Konsultation abgeschlossen ist, der behandelnde Arzt das Rezept für Ihre Behandlung ausgestellt hat und Sie die Option der Medikamentenlieferung ausgewählt haben, wird Ihr Rezept automatisch an die von uns empfohlene Versandapotheke weiterleiten. Online Ärzte helfen Ihnen bei der Wahl, das beste Medikament für Ihre Behandlung zu finden.

Noch Fragen?

Sollten Sie noch weitere Fragen zu unserem Service haben, dann können Sie sich jederzeit direkt an die Online Apotheke wenden. Online Ärzte stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Auch nachdem Sie das Medikament erhalten haben und mit der Behandlung bereits begonnen haben, können Sie sich bei Fragen jederzeit an einen Online Arzt wenden.

Warum Medikament in der Online Apotheke bestellen?

Bereits seit vielen Jahren entscheiden sich Patienten für den Kauf von Medikamenten in Online Apotheken. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten stehen dabei immer im Vordergrund. Online Apotheken bieten unterschiedliche Kategorien und Serviceleistungen zur Gesundheit und Medikamenten-Beratung an. Die Auswahl an Online Apotheken ist vielseitig, wir gehen dabei sicher, dass Sie schnell die geeignete Versandapotheke für Sie finden werden.

FAQ

  1. Ist die Online Apotheke legal?

Ja, die Online Apotheke ist legal. Online Apotheken sind erlaubt, Ihnen eine Fernbehandlung anzubieten. Diese arbeiten ausschließlich mit EU zertifizierten Ärzten zusammen, die Ihnen Medikamente legal verschreiben dürfen. Online Ärzte verschreiben ausschließlich Arzneimittel, die in Deutschland auch zugelassen sind. Jede Behandlung, die online durchgeführt wird, wird genau von führenden Apotheken und Ärzten geprüft.
  1. Wie kann ich bezahlen?

Die Online Apotheke stellt Ihnen mehrere unterschiedliche Zahlungsoptionen zur Verfügung. So können Sie zum Beispiel per Kreditkarte, Sofortüberweisung, Rechnung, Vorkasse oder PayPal bezahlen. In der Liste der Zahlungsoptionen können Sie frei wählen, welche Option Sie bevorzugen.
  1. Können Rezepte in Online Apotheken problemlos ausgestellt werden?

Ja, innerhalb der EU haben Patienten das Recht, eine Online Behandlung in Anspruch zu nehmen. Sie können sich ein Rezept für ein zugelassenes Medikament, das in der EU zugelassen ist, sicher und legal ausstellen lassen.
  1. Wie sieht es mit der Nachsorge aus?

Online Apotheken stehen Ihnen auch zur Nachsorge jederzeit zur Verfügung. Haben Sie bereits mit der Behandlung zu Hause begonnen, doch haben noch Fragen zur Anwendung oder Dosierung, dann wenden Sie sich direkt an die Online Ärzte. Ebenfalls können Sie sich an die Apotheke wenden, wenn Sie zum Beispiel unter Nebenwirkungen leiden. Von Online Ärzten erhalten Sie die besten Tipps und dies rund um die Uhr. Überprüfen Sie die Registrierung der behandelnden Ärzte auf der externe Plattform hier
Medikamentbeschreibung

Fem7 – worum handelt es sich bei diesem Medikament genau?

Es handelt sich beim Medikament Fem7 sozusagen um ein HRT-Pflaster, das an Frauen verschrieben wird, die an Beschwerden in ihren Wechseljahren leiden. Dieses Pflaster darf jedoch nur dann von Frauen angewendet werden, bei welchen die letzte Periode mindestens 1 Jahr zurückliegt. In jedem dieser Pflaster befinden sich 2 Wirkstoffe: ein Östrogen Estradiol und ein Progesteron Levonorgestrel. Diese Wirkstoffe sorgen dafür, dass Ihre Hormone auch in den Wechseljahren im Gleichgewicht bleiben. Genauer gesagt verfügt das Pflaster über synthetische Hormone, welche dafür sorgen, dass Beschwerden wie Hitzewallungen und auch Stimmungsschwankungen gelindert werden.

Wenn auch Sie sich gerade in den Wechseljahren befinden und mit unterschiedlichen Arten von Symptomen zu kämpfen haben, jedoch keine Tabletten einnehmen möchten, dann bietet sich hier das Fem7 Pflaster hervorragend an. Lassen Sie es sich direkt von einem Arzt in der Apotheke verschreiben. Haben Sie bereits ein E-Rezept ausgestellt bekommen, dann können Sie das Medikament direkt zu sich nach Hause bestellen.

Die Wirkung von Fem7 Conti

Der Östrogenspiegel sinkt bei Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden. Durch den Verlust von Östrogen können unterschiedliche Symptome verursacht werden. Das Medikament Fem7 Conti verfügt über synthetische Hormone, wie Östrogen. So kann dafür gesorgt werden, dass der Hormonmangel schnell wieder ausgeglichen wird. Als Gegenspieler ist hier jedoch auch Progesteron erforderlich, damit die Gebärmutter keine Risiken erfahren muss. Dies ist auch der Grund, warum sich im Medikament Fem7 Conti der Wirkstoff Progesteron befindet. Es handelt sich bei diesem Medikament sozusagen um eine kombinierte Hormonersatztherapie.

Die einzelnen Pflaster weisen bereits die notwendigen Dosierungen der Wirkstoff auf. Die Pflaster müssen direkt auf die Haut geklebt werden. Die Wirkstoffe, die sich in den Pflastern befinden, werden direkt über die Haut in den Blutkreislauf geleitet. Im Laufe des Tages werden sowohl das Progesteron und Östrogen langsam freigesetzt.

Quelle: Apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/fem7-conti-transdermale-pflaster-4781721.html

Der Umgang mit den Wechseljahren – HRT-Therapie

Die Hormonersatztherapie (HRT) ist eine bewährte Behandlung für Frauen in den Wechseljahren. In den Wechseljahren produziert der Körper der Frau immer weniger Östrogen, wodurch der Östrogenspiegel im Blut sinkt. Dies kann zu Symptomen führen, die manche als belastend empfinden, darunter Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen. Weitere typische Symptome sind unregelmäßige Regelblutungen sowie Juckreiz und Trockenheit in der Scheide.

Durch die Ergänzung des Körpers mit Östrogen (in Fem7 eine Form von Östrogen namens Östradiol-Hemihydrat) ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Symptome auftreten, geringer. Die HRT ist zwar wirksam, sollte aber nicht als Langzeitbehandlung angesehen werden. Wenn Sie eine Hormonersatztherapie zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden anwenden, ist es wichtig, dass Ihre Anwendung jährlich von einem qualifizierten Arzt überprüft wird.

Alle HRT-Behandlungen bergen Risiken, über die Sie sich im Klaren sein sollten. Alle Frauen, die eine HRT anwenden, haben ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Frauen, die eine Hormonersatztherapie anwenden, haben auch ein leicht erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall sowie für tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien (Blutgerinnsel in den Venen).

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind Menstruationsblutungen oder Schmierblutungen, Brustschmerzen, Depressionen und Stimmungsschwankungen, ein Anstieg des Blutdrucks und Hautprobleme. (Eine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen finden Sie hier).

Ob Sie eine Hormonersatztherapie einnehmen möchten oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung, bei der Sie die Risiken und Vorteile abwägen sollten. Online-Ärzte können mit Ihnen die Vorteile der verfügbaren HRT-Medikamente besprechen.

Wie Estradiol-Hemihydrat Wechseljahresbeschwerden behandelt

Estradiol (auch bekannt als E2 oder 17β-Estradiol) ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das vom menschlichen Körper produziert wird. Estradiol spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Menstruationszyklus und spielt eine wichtige Rolle bei hormonell bedingten Krankheiten. Bei Frauen vor den Wechseljahren gibt der Eierstockfollikel täglich zwischen 70 und 500 mcg Estradiol an den Körper ab. Nach der Menopause besteht das Östrogen im Körper aus Östron, das durch die Umwandlung von Androstendion in Östron in den peripheren Geweben entsteht.

Östradiol ist eine viel stärkere Form von Östrogen als Östron. Der Wechsel von einem starken zu einem schwachen Hormon (Östradiol zu Östron) ist die Ursache für Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Scheidentrockenheit, Stimmungsschwankungen, unregelmäßige Menstruation, Schüttelfrost und Schlafprobleme.

Durch die Ergänzung der körpereigenen Östrogenproduktion mit dem in Fem7 enthaltenen Östradiol-Hemihydrat werden die mit diesem natürlichen Übergang verbundenen unerwünschten Nebenwirkungen reduziert und in einigen Fällen sogar beseitigt.

Quelle: Netdoktor.de/medikamente/estradiol

Die Vorteile von Fem7 Conti

Das Medikament Fem7 Conti ist wie bereits erwähnt als Pflaster erhältlich. Es richtet sich also genau an die Frauen, die Probleme mit dem Schlucken von Tabletten haben. Ebenfalls weisen Pflaster im Vergleich zu Tabletten oder anderen Darreichungsformen viel weniger Risiken auf. Auch die Nebenwirkungen sind beim Pflaster viel geringer, was auch ein Grund dafür ist, dass sich vermehrt Frauen in den Wechseljahren für das Fem7 Conti Pflaster entscheiden. Ein weiterer Vorteil des Pflasters ist es des Weiteren, dass Verdauungsprobleme dadurch einfach vermieden werden können.

Wie muss ich Fem7 Conti anwenden?

Das Medikament Fem7 Conti wird direkt auf die Haut geklebt. Wird das Pflaster auf die Haut geklebt wird es über 7 Tage lang an dieser Stelle verbleiben. Nach genau 7 Tagen muss das Pflaster wieder gewechselt werden, es wird ein neues Pflaster aufgetragen. Es empfiehlt sich, dass man das Pflaster an der unteren Taille aufklebt. Hier bietet sich sowohl der Po als auch die Hüften sehr gut an. Achten Sie darauf, dass das Pflaster nie zu Nahe der Brüste angebracht wird. Außerdem sollte bei der Anwendung darauf geachtet werden, dass das Pflaster nicht jede Woche genau an der gleichen Stelle angewendet wird. Hier finden Sie weitere Informationen zur Anwendung des Fem7 Conti Pflasters:

  • Nehmen Sie ein Pflaster aus dem Beutel
  • Nun muss die Schutzschicht des Pflasters abgezogen werden und Sie legen es direkt auf die Haut
  • Drücken Sie das Pflaster nun 30 Sekunden lang mit Ihrer Handfläche nach unten. Gehen Sie dabei sicher, dass alle Ränder des Pflasters gut haften.
  • Damit das Pflaster besser haftet, können Sie mit Ihrer Handfläche problemlos auch mehr Druck ausüben
  • Nachdem Sie das Pflaster aufgetragen haben, sollten Sie mindestens 1 Stunde lang warten, bis Sie duschen oder die Stelle mit dem Pflaster mit Wasser in Berührung kommt. Danach können Sie problemlos duschen oder auch baden. Sie müssen sich in der Regel keine Sorgen um die Haftung des Pflasters machen. Sollte sich das Pflaster dennoch einmal lösen, ist es wichtig, dass direkt ein neues Pflaster aufgetragen wird.

Wann sollte ich das Medikament nicht anwenden?

Es gibt Situationen, in welchen das Arzneimittel Fem7 Conti nicht angewendet werden sollte. Wann Sie das Arzneimittel nicht anwenden dürfen, erfahren Sie jetzt in diesem Beitrag:

  • Wenden Sie Fem7 Conti nicht an, wenn Sie unter Brustkrebs leiden. Auch Frauen, die bereits einmal in Ihren Leben Brustkrebs hatten, sind von der Anwendung des Medikamentes Fem7 Conti ausgeschlossen.
  • Auch dann, wenn Sie unter Gebärmutterschleimhautkrebs leiden, sollten Sie dieses Medikament nicht einnehmen. Fem7 Conti sollte auch dann nicht angewendet werden, wenn ein Verdacht auf einen östrogenempfindlichen Krebs besteht.
  • Frauen, die ungeklärte, vaginale Blutungen haben, sollten das Medikament ebenfalls nicht anwenden
  • Leiden Sie an einer verdickten Gebärmutterschleimhaut, dann sind Sie in der Regel ebenfalls von der Einnahme des Medikamentes Fem7 Conti ausgeschlossen. Um sicherzugehen können Sie sich auch an einen Arzt wenden.

Es gibt noch weitere Situationen, in welchen Sie Fem7 Conti nicht anwenden dürfen. Sie finden die einzelnen Punkte in der Packungsbeilage aufgelistet. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, ob Sie das Medikament Fem7 Conti anwenden dürfen oder nicht, dann wenden Sie sich einfach an einen Arzt.

Fem7 Conti Packungsbeilage

Welche Wechseljahresbeschwerden können mit Fem7 Conti behandelt werden?

Das Fem7 Conti Pflaster wird von Frauen in ihrer Menopause angewendet. In dieser Zeit befindet sich die Frau in ihren Wechseljahren uns es kann zu unterschiedlichen Beschwerden kommen. Mit der Anwendung des Fem7 Conti Pflasters können unterschiedliche Beschwerden und auch Symptome behandelt werden. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Trockenheit der Scheide
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen
  • Angstzustände
  • Schlafprobleme
  • Hitzewallungen
  • Starke Schweißausbrüche

Sollten auch Sie unter diesen Beschwerden in Ihren Wechseljahren leiden, dann bietet sich hier die Anwendung des Fem7 Conti Pflasters sehr gut an. Sie können das Pflaster mit einem Rezept direkt in der Online Apotheke bestellen. Sollten Sie noch über kein passendes Rezept verfügen, dann lassen Sie sich dieses einfach von einen Online Arzt verschreiben. Die Online Ärzte stehen Ihnen 24/7 in den Online Apotheken zur Verfügung. Hier sind Sie bestens aufgehoben.

Quelle: Onmeda.de/therapie/medikamente/fem7-50-g-75-g-id210445

Wegovy wieder vorrätig:

Weiter zu

Top Online Anbieter:

Medikament suchen

Fem7 Conti

Preis ab

27,23