Suche
Close this search box.

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil

Medikament ab

137,90 

Behandlung mit Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil sind Medikamente zur Behandlung von HIV. Es handelt sich um antiretrovirale Arzneimittel, die in einer Tablette kombiniert sind. Die übliche Dosis für Erwachsene ist eine Tablette, die einmal täglich zusammen mit einem anderen antiretroviralen Arzneimittel eingenommen wird.

Die Tablette enthält 200 mg Emtricitabin und 245 mg Tenofovirdisoproxil. Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil wird manchmal unter dem Namen Truvada vermarktet, aber es sind auch Generika erhältlich.

Sie können das Medikament in einer der vielen Online Apotheken erhalten. Dabei sollten Sie jedoch auch wissen, dass Sie dieses Medikament nur dann erhalten können, wenn Sie auch über ein passendes Rezept verfügen. Sollte Ihnen noch kein Rezept für dieses Medikament ausgestellt worden sein, dann können Sie sich auch an einen Online Arzt wenden. Dieser kann Ihnen in nur wenigen Schritten ein geeignetes Rezept ausstellen. Danach können Sie das Medikament unkompliziert zu sich nach Hause bestellen.

Online Apotheke

5/5

137,90

Apotheke Service

4/5

178,00

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil
SKU Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil Tablette 200 mg Kategorie

So funktioniert es

In der Online Apotheke haben Sie die Möglichkeit, eine Online Behandlung zu wählen, sich Rezepte ausstellen zu lassen und einen professionellen medizinischen Service zu wählen. In der Versandapotheke erhalten Sie sowohl eine Rezeptausstellung als auch eine Online Beratung von EU zertifizierten Ärzten. Selbstverständlich beinhaltet der Online Service auch die Medikamenten-Zustellung direkt bei Ihnen zu Hause. In den Online Apotheken erhalten Sie von Beginn bis zum Ende einen professionellen und zuverlässigen Service, was Ihre Gesundheit und die Medikamenten-Auswahl betreffen.

Der Ablauf – die einzelnen Schritte

  1. Gesundheitsfragebogen ausfüllen

Um einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen, müssen Sie mit der Online Behandlung starten. Durch das Ausfüllen des medizinischen Fragebogens erhält Ihr zuständiger Online Arzt einen Einblick auf Ihre Gesundheit, Ihre Vorerkrankungen und Ihren jetzigen Zustand. In der Online Beratung müssen Sie Ihre Symptome beschreiben und Ihren aktuellen medizinischen Gesundheitszustand angeben. Wichtig dabei ist es, dass Sie alles vollständig und vor allem auch wahrheitsgemäß angeben. Versuchen Sie die Informationen so genau wie möglich anzugeben, damit der Arzt Sie bestmöglich behandeln kann.
  1. Wählen Sie die Behandlung

Im nächsten Schritt müssen Sie das gewünschte Medikament auswählen. Es steht Ihnen in der Online Apotheke eine Liste der unterschiedlich angebotenen Medikamente zur Verfügung. Ebenfalls können Sie die Suchfunktion nutzen, um das bevorzugte Medikament schneller zu finden. Alternativ empfiehlt sich eine Standardbehandlung, in welcher Ihnen der Arzt ein geeignetes Medikament für Sie verschreibt. Nachdem Sie die Online Behandlung durchgeführt haben und Ihr Arzt alle angegebenen Informationen geprüft hat, erhalten Sie Ihr Rezept direkt online. Sollte sich das bevorzugte Medikamente für Sie nicht eignen, dann kann Ihnen der Arzt eine Alternative verschreiben oder Sie erhalten die volle Rückerstattung.
  1. Die Lieferung des Medikamentes

Ist die Konsultation abgeschlossen und Sie haben ein Rezept für die Behandlung erhalten, dann müssen Sie nur noch auswählen, wie Sie das Medikament zugesendet haben wollen. Das Rezept, das Ihnen vom Arzt ausgestellt wurde, wird direkt an eine empfohlene Versandapotheke weitergeleitet. Die Versandapotheke wird Ihnen das Medikament schnellstmöglich zuschicken. Die Lieferung dauert in der Regel zwischen 24 und 48 Stunden und erfolgt kostenlos. Es besteht des Weiteren die Möglichkeit, dass Sie sich das ausgestellte Rezept per Post zusenden lassen und das Medikament anschließend in einer Apotheke vor Ort kaufen. Sobald die Konsultation abgeschlossen ist, der behandelnde Arzt das Rezept für Ihre Behandlung ausgestellt hat und Sie die Option der Medikamentenlieferung ausgewählt haben, wird Ihr Rezept automatisch an die von uns empfohlene Versandapotheke weiterleiten. Online Ärzte helfen Ihnen bei der Wahl, das beste Medikament für Ihre Behandlung zu finden.

Noch Fragen?

Sollten Sie noch weitere Fragen zu unserem Service haben, dann können Sie sich jederzeit direkt an die Online Apotheke wenden. Online Ärzte stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Auch nachdem Sie das Medikament erhalten haben und mit der Behandlung bereits begonnen haben, können Sie sich bei Fragen jederzeit an einen Online Arzt wenden.

Warum Medikament in der Online Apotheke bestellen?

Bereits seit vielen Jahren entscheiden sich Patienten für den Kauf von Medikamenten in Online Apotheken. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten stehen dabei immer im Vordergrund. Online Apotheken bieten unterschiedliche Kategorien und Serviceleistungen zur Gesundheit und Medikamenten-Beratung an. Die Auswahl an Online Apotheken ist vielseitig, wir gehen dabei sicher, dass Sie schnell die geeignete Versandapotheke für Sie finden werden.

FAQ

  1. Ist die Online Apotheke legal?

Ja, die Online Apotheke ist legal. Online Apotheken sind erlaubt, Ihnen eine Fernbehandlung anzubieten. Diese arbeiten ausschließlich mit EU zertifizierten Ärzten zusammen, die Ihnen Medikamente legal verschreiben dürfen. Online Ärzte verschreiben ausschließlich Arzneimittel, die in Deutschland auch zugelassen sind. Jede Behandlung, die online durchgeführt wird, wird genau von führenden Apotheken und Ärzten geprüft.
  1. Wie kann ich bezahlen?

Die Online Apotheke stellt Ihnen mehrere unterschiedliche Zahlungsoptionen zur Verfügung. So können Sie zum Beispiel per Kreditkarte, Sofortüberweisung, Rechnung, Vorkasse oder PayPal bezahlen. In der Liste der Zahlungsoptionen können Sie frei wählen, welche Option Sie bevorzugen.
  1. Können Rezepte in Online Apotheken problemlos ausgestellt werden?

Ja, innerhalb der EU haben Patienten das Recht, eine Online Behandlung in Anspruch zu nehmen. Sie können sich ein Rezept für ein zugelassenes Medikament, das in der EU zugelassen ist, sicher und legal ausstellen lassen.
  1. Wie sieht es mit der Nachsorge aus?

Online Apotheken stehen Ihnen auch zur Nachsorge jederzeit zur Verfügung. Haben Sie bereits mit der Behandlung zu Hause begonnen, doch haben noch Fragen zur Anwendung oder Dosierung, dann wenden Sie sich direkt an die Online Ärzte. Ebenfalls können Sie sich an die Apotheke wenden, wenn Sie zum Beispiel unter Nebenwirkungen leiden. Von Online Ärzten erhalten Sie die besten Tipps und dies rund um die Uhr. Überprüfen Sie die Registrierung der behandelnden Ärzte auf der externe Plattform hier
Medikamentbeschreibung

Wie wirkt Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil?

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil kombiniert zwei Arzneimittel in einer Pille. Emtricitabin und Tenofovirdisoproxil gehören zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als NRTIs (Nukleosid/Nukleotid-Reverse-Transkriptase-Hemmer) bekannt sind. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Ihnen Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil Teil Ihrer HIV-Behandlung zusammen mit einem antiretroviralen Medikament aus einer anderen Medikamentenklasse verschreiben. Es ist wichtig, dass Sie alle Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, und zwar jeden Tag.

Jede Medikamentenklasse wirkt auf eine andere Weise gegen HIV. Ziel der HIV-Behandlung ist es, die HIV-Konzentration in Ihrem Körper (Viruslast) zu senken. Im Idealfall sollte Ihre Viruslast so niedrig werden, dass sie nicht mehr nachweisbar ist. Die Einnahme einer HIV-Behandlung und eine nicht nachweisbare Viruslast schützen Ihr Immunsystem und verhindern, dass HIV beim Sex auf andere Personen übertragen wird.

Wie nehme ich Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ein?

Sie sollten Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil einmal täglich einnehmen, am besten mit etwas zu Essen. Die HIV-Behandlung wirkt am besten, wenn Sie das Medikament täglich einnehmen. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil vergessen haben und dies innerhalb von 12 Stunden bemerken, nehmen Sie die Dosis dann ein und nehmen Sie die nächste Dosis zur üblichen Zeit ein. Wenn weniger als 12 Stunden bis zur nächsten Einnahme verbleiben, nehmen Sie auf keinen Fall die doppelte Dosis ein, sondern lassen Sie die vergessene Dosis aus und machen Sie weiter. Es kann bei diesem Medikament nämlich auch zu einer Überdosierung kommen, wodurch sich mögliche Nebenwirkungen verschlimmern können.

Wenn Sie regelmäßig vergessen, Ihre Behandlung einzunehmen, oder wenn Sie sie aus einem anderen Grund nicht einnehmen, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil auftreten?

Alle Arzneimittel haben mögliche Nebenwirkungen. Es ist ratsam, mit Ihrem Arzt über mögliche Nebenwirkungen zu sprechen, bevor Sie mit der Einnahme eines Arzneimittels beginnen. Wenn Sie etwas bemerken, dass eine Nebenwirkung sein könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Sie tun können. Die vollständige Auflistung der Nebenwirkungen, einschließlich der weniger häufigen Nebenwirkungen, ist in der Packungsbeilage von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil enthalten.

  • Glossar
  • antiretrovirales Medikament (ARV)
  • Niere
  • Viruslast
  • nicht nachweisbare Viruslast
  • Symptom

Wir unterteilen Nebenwirkungen im Allgemeinen in zwei Arten:

  • Häufig – eine Nebenwirkung, die bei mindestens einem von hundert Patienten (mehr als 1 %) auftritt, die dieses Arzneimittel einnehmen.
  • Selten – eine Nebenwirkung, die bei weniger als einem von hundert Patienten (weniger als 1 %), die dieses Arzneimittel einnehmen, auftritt.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil sind Durchfall, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Schwächegefühl, Schmerzen, Magenschmerzen, Schlafstörungen, abnorme Träume, Völlegefühl, Blähungen, allergische Reaktionen wie Keuchen, Schwellungen oder Benommenheit.

Andere Nebenwirkungen haben möglicherweise keine spürbaren Symptome, werden aber bei Ihren regelmäßigen Blutuntersuchungen festgestellt, wie z. B. eine Verringerung des Phosphatgehalts im Blut.

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil kann die Nieren und die Knochen angreifen, daher wird es nicht für Menschen mit einer bereits bestehenden schweren Nierenerkrankung empfohlen. Ihre Nierenfunktion wird von Ihrer Klinik überwacht.

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil Packungsbeilage

Gibt es Wechselwirkungen zwischen Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil und anderen Arzneimitteln?

Es ist wichtig, dass Ihr Arzt und Ihr Apotheker über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, Bescheid wissen. Dazu gehören Arzneimittel, die von einem anderen Arzt verschrieben wurden, Arzneimittel, die Sie in der Apotheke gekauft haben, pflanzliche und alternative Behandlungsmethoden sowie Freizeitdrogen.

Einige Arzneimittel sollten nicht zusammen eingenommen werden, da dies zu schweren Nebenwirkungen führen oder die Wirkung eines oder beider Medikamente aufheben kann. Andere Arzneimittelwechselwirkungen sind weniger gefährlich, müssen aber dennoch ernst genommen werden. Wenn der Wirkstoffspiegel eines Medikaments beeinträchtigt wird, müssen Sie möglicherweise die Dosis ändern, die Sie einnehmen.

Eine Liste der Arzneimittel, von denen bekannt ist, dass sie Wechselwirkungen mit Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil haben, sollte in der Packungsbeilage von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil enthalten sein. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie eines dieser Arzneimittel und andere Arzneimittel, die nicht in der Liste aufgeführt sind, einnehmen.

Sie sollten Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil nicht zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Tenofovir Alafenamid
  • Lamivudin
  • Adefovir Dipivoxil

Die Einnahme von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil mit einigen anderen Arzneimitteln kann das Risiko einer Nierenschädigung erhöhen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Aminoglykoside (bei bakteriellen Infektionen)
  • Amphotericin B (bei Pilzinfektionen)
  • Foscarnet (bei viralen Infektionen)
  • Ganciclovir (bei viralen Infektionen)
  • Pentamidin (bei Infektionen)
  • Vancomycin (bei bakteriellen Infektionen)
  • Interleukin-2 (zur Behandlung von Krebs)
  • Cidofovir (bei viralen Infektionen)
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs, zur Linderung von Knochen- oder Muskelschmerzen).

Darf ich Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil während der Schwangerschaft einnehmen?

Wenn Sie ein Kind bekommen möchten oder glauben, schwanger zu sein, sollten Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt darüber sprechen, welche Kombination von HIV-Medikamenten für Sie geeignet ist. Es ist wichtig, dass Sie während der Schwangerschaft eine antiretrovirale Behandlung einnehmen, um die Übertragung von HIV von der Mutter auf das Kind zu verhindern.

Es empfiehlt sich, dass Frauen, die bereits HIV-Medikamente einnehmen und schwanger werden, in der Regel die gleichen Medikamente während der gesamten Schwangerschaft weiter einnehmen können. Darüber hinaus führt die BHIVA diese Medikamente (in Kombination mit einem oder zwei anderen Medikamenten) als eine Option auf, die für Frauen, die während der Schwangerschaft eine HIV-Behandlung beginnen, je nach ihren individuellen Umständen empfohlen werden kann.

Frauen, die mit HIV leben, wird vom Stillen abgeraten, da HIV über die Muttermilch übertragen werden kann. Einige Frauen entscheiden sich jedoch für das Stillen. Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil sollte während der Stillzeit nicht angewendet werden, da mindestens einer der enthaltenen Wirkstoffe in die Muttermilch übergeht. Für weitere Informationen wenden Sie sich an einen Online Arzt.

Wegovy wieder vorrätig:

Weiter zu

Top Online Anbieter:

Medikament suchen

Ähnliche Medikamente

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil

Preis ab

137,90 

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil

137,90